,

Martin Luther King -"Was geschah...?"

 

Was geschah am 15. Januar 1929?

Am 15.01.1929 wurde in Atlanta Martin Luther King geboren, ein Mann mit einem Traum, der eine ganze Nation bewegte.

King, der Pfarrer war, gilt noch heute als Symbol im Kampf gegen Rassentrennung und leitete viele Protestaktionen gegen die Unterdrückung und Diskriminierung der schwarzen Bevölkerung in den USA.

Sein wohl berühmtester Auftritt war am 28. August 1963 in Washington D.C. vor dem Lincoln Memorial anlässlich des Marsches auf Washington für Arbeit und Freiheit. Es nahmen mehr als 250.000 Menschen teil.                                                                        Martin Luther King hielt dort eine Rede über Freiheit, Rassismus und Zukunftspläne der folgenden Generationen. „I have a dream“ löste viele Diskussionen aus. Martin Luther King wurde immer bekannter und war schon bald von keiner Gleichberechtigungs-Demonstration mehr wegzudenken.

Durch seine direkte Art zu reden und weil er sich für so viele unterdrückte Menschen einsetzte, hatte Martin Luther King auch Feinde. Er wurde 1968 von dem mehrfach vorbestraften Rassisten James Earl Ray erschossen. Dies löste noch mehr Unruhen und Krawalle aus. Martin Luther King war mit seinen Reden und weiteren Auftritten mitverantwortlich für die Gleichberechtigung der Afro-Amerikaner. Er wäre heute 88 Jahre alt geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.